©2019 Categories to Come                                                                                                  Imprint & Data Protection

20180607aw703_133_edited.jpg

SO VIELES DREHT SICH UM DAS EINE.

Und doch fehlen uns manchmal die Worte

SEXUALSPRACHLICHES VOKABULAR GEMEINSAM ERWEITERN

Das Projekt

Wie sprechen wir mit wem über unsere Körper, unsere Vorlieben, Handlungen und Bedürfnisse wenn es um Sex und sexuelle Befriedigung geht? „Categores to Come“ erfasst die scheinbar unendlichen Weiten zwischen medi- zinischen Körperteilbezeichnungen und Mainstream-Pornokategorien. Jede*r ist dazu eingeladen die eigene Sexualität in Worte zu fassen und Neologismen und ihre Definitionen mit anderen zu diskutieren.

SEXUALSPRACHLICHES VOKABULAR GEMEINSAM ERWEITERN

Das Projekt

Wie sprechen wir mit wem über unsere Körper, unsere Vorlieben, Handlungen und Bedürfnisse wenn es um Sex und sexuelle Befriedigung geht? „Categories to Come“ erfasst die scheinbar unendlichen Weiten zwischen medi- zinischen Körperteilbezeichnungen und Mainstream-Pornokategorien. Jede*r ist dazu eingeladen die eigene Sexualität in Worte zu fassen und Neologismen und ihre Definitionen mit anderen zu diskutieren.

 
 

Kontakt

SEXUALSPRACHLICHES VOKABULAR GEMEINSAM ERWEITERN

Das Projekt

Artistic Research trifft Citizen Science

Das künstlerische Forschungsprojekt „Categories to Come“ verbindet künstlerisches und wissenschaftliches Erkenntnisinteresse. Bürger*innen sind eingeladen ihre eigenen Begriffe und dazugehörigen Beschreibungen einzubringen, ihre eigene Sexualität zu reflektieren und zu beschreiben. Sie gestalten aktiv das künftige sexualsprachliche Vokabular mit und geben der Forschung wichtige Impulse.

Die gesammelten Begriffe werden systematisiert und diese Sammlung kuratiert über Social Media und diese Webseite wieder der Öffentlichkeit, aber auch der Forschung zur Verfügung gestellt.